10. Ethik-Forum: Das situierte Gehirn –
Neue Wege in Philosophie, Psychologie und Psychiatrie

Prof. Dr. Wulf Amelung

Geboren 1967. 1987-1993 Studium der Geoökologie an der Universität Bayreuth. 1994 bis 2002 wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bodenkunde an der Universität Bayreuth. 1997 Promotion zum Dr. rer nat. 2002 bis 2004 Leiter des zentralen Chemischen Labors am Institut für Ökologie der TU Berlin. Seit 2004 Professor für Bodenkunde und Bodenökologie im Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz (INRES) an der Universität Bonn. Seit 2011 zusätzlich Direktor des IGB 3 Agrosphere Instituts am Forschungszentrum Jülich.

Forschungsschwerpunkte: Genese und Transformation organischer Bodensubstanzen; Stabile Isotope der Bodenbeschaffenheit; Spurenanalytik und Risikobewertung der Hauptschadstoffe im Boden; Bodensensorik

Prof. Dr. Maximilian Weigend

Geboren 1969. 1989 bis 1993 Studium der Biologie in Regensburg und Pietermaritzburg, RSA. 1993-1997 Promotion in Botanik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, 1999 bis 2000 Postdoc in New York Botanical Gardens, USA. 2004 Habiltation in Botanik an der Freien Universität Berlin. Seit 2011 Professor für Biodiversität der Pflanzen und Direktor der Botanischen Gärten an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Seit 2014 Sprecher von BION – Biodiversitätsnetzwerk Bonn und seit 2015 Präsident des Verbandes der Botanischen Gärten.

Forschungsschwerpunkte: Ökologie und Systematik der Pflanzen.

Prof. Dr. Lukas Meyer

Geboren 1964. Studium der Philosophie, Politikwissenschaften, Geschichte und öffentliches Recht an der Universität Tübingen, der Freien Universität Berlin, der Washington University in St. Louis, der Yale Law School und der University of Oxford. 1996 Promotion. Fellow am Ethics Centre der Harvard University und Feodor-Lynen Research Fellow an der Columbia University in NYC. 2003 Habilitation zum Thema „Historische Gerechtigkeit“. Seit März 2009 Professor für Philosophie und Leiter des Arbeitsbereichs Praktische Philosophie am Institut für Philosophie der Universität Graz. Seit Oktober 2013 Dekan der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz und stellvertretender Leiter des Instituts für Philosophie.

Forschungsschwerpunkte: Gerechtigkeit in Zeit und Raum. Laufende Forschungsprojekte zu intergenerationeller Gerechtigkeit, Ethik des Klimawandels und historische Gerechtigkeit.

Prof. Dr. Wiltrud Terlau

Geboren 1960. Studium der Volkswirtschaftslehre und Agrarwissenschaften in Bonn und Münster. Wiss. Mitarbeiterin an der Universität Münster (Dr. rer. pol. 1991) und am Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI). Weitere Tätigkeiten im Bundeswirtschaftsministerium, OECD und Weltbank. 1995-1997 Professorin für Volkswirtschaftslehre/Wirtschaftspolitik an der Fachhochschule Trier und seit 1997 an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (HBRS). Forschungsaufenthalte an der Coastal Carolina University und der Universidad de Buenos Aires. 2009-2011 Vizepräsidentin für Internationales. Seit 2011 Gründungsdirektorin des Internationalen Zentrums für Nachhaltige Entwicklung (IZNE) der HBRS.

Forschungsschwerpunkte: Urbane Pionierprojekte (Blau-Grün), Nachhaltige Agrar- und Ernährungssysteme, Biodiversität, Tierwohl, Natürliche Ressourcen.

zurück zur Übersicht